Zum Hauptinhalt gehen

Dieser Inhalt ist auch verfügbar auf: Englisch

Europäische Union

Der europäische Green Deal bildet die Grundlage für eine klimaneutrale Industrie, muss aber durch eine beschleunigte Entwicklung von Infrastruktur und Märkten für grüne Produkte flankiert werden.

Die Industrie ist für knapp ein Fünftel der Emissionen in der Europäischen Union (EU) verantwortlich. Sie spielt zudem eine wichtige Rolle bei der Energiewende in Europa, da sie die Technologien und Materialien herstellt, die nötig sind, um Klimaneutralität zu erreichen. Der Europäische Green Deal sieht verschiedene Maßnahmen vor, um die energieintensive Industrie auf den Weg der Dekarbonisierung zu bringen: höhere Kohlenstoffpreise im Rahmen des EU-Emissionshandelssystems (EU ETS), einen Innovationsfonds zur Verringerung des Risikos von Investitionen in neue Technologien, einen CO2-Grenzausgleichsmechanismus (CBAM) und ein Rahmenwerk für die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien an der industriellen Wärmeerzeugung. Die EU muss diese Elemente nun wirksam umsetzen. Die Arbeit von Agora Industrie konzentriert sich auf die nächsten entscheidenden Schritte: die Beschleunigung kritischer Infrastrukturen, einschließlich der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS) und Stromübertragung, -speicherung und -verteilung, sowie die Gewährleistung wettbewerbsfähiger Preise für sauberen Strom für die industrielle Elektrifizierung und skalierbarer Märkte für klimaneutrale Grundstoffe.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Neuigkeiten auf der Website? Erhalten Sie regelmäßige Informationen über unseren Newsletter.

Jetzt abonnieren

Unsere Partner für Europäische Union