Zum Hauptinhalt gehen

Dieser Inhalt ist auch verfügbar auf: Englisch

Brasilien

Brasilien hat das Potenzial weltweit eine führende Nation bei der Herstellung von grünen Industrieprodukten zu sein.

Brasiliens Stromerzeugung stammt hauptsächlich aus erneuerbaren Quellen (fast 90 %). Der Industriesektor hat einen sehr vielfältigen Energiemix, wobei fossile Brennstoffe (35,8%) und Biomasse (31,7%) den größten Teil der Energie in diesem Sektor liefern. Darüber hinaus ist Biomasse ein wichtiges Ausgangsmaterial für einige industrielle Prozesse. 

Brasiliens einzigartige Mischung aus leicht verfügbaren erneuerbaren Energien, seltenen Rohstoffen und einem gut etablierten Biomassesektor bildet die Grundlage für den Aufbau grüner Wertschöpfungsketten in der Stahl- und Chemieindustrie. Der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft auf der Basis erneuerbarer Energien wird dabei eine zentrale Rolle spielen. Anstatt Eisenerz und Wasserstoff – oder dessen Derivate – für die Stahlerzeugung per Schiff zu exportieren, könnte Brasilien beispielsweise grünes Eisen exportieren, was zusätzliche lokale Arbeitsplätze und eine höhere Wertschöpfung schaffen könnte. Als Vorsitzende der G20 im Jahr 2024 und potenzielle Gastgeberin der UNO-Klimakonferenz COP im Jahr 2025 befindet sich Brasilien in einer starken Position, um auch die internationale Dynamik für eine beschleunigte industrielle Transformation voranzutreiben. Gemeinsam mit unserem brasilianischen Partner E+ arbeitet Agora Industrie an politischen Konzepten, wie strategischen Partnerschaften um den Handel mit grünem Eisen auf den Weg zu bringen, die darauf abzielen, das Potenzial für den industriellen Wandel sowohl in Brasilien als auch weltweit zu erschließen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Neuigkeiten auf der Website? Erhalten Sie regelmäßige Informationen über unseren Newsletter.

Jetzt abonnieren

Kontakt